Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


reiseberichte:alpen_2020

Alpen 2020

Tag 1 - Langer Ritt gen Süden

Usrpünglich sollte es dieses Jahr nach Skandinavien gehen… Aber Corona sei Dank, bleiben wir in Deutschland und korrigieren unseren Kurs von Nord nach Süd!

Es geht in die Alpen! ♥

Nachfolgend der stichpunktartige Reisebericht unserer Tour mit dem Russenblech ins Berchtesgadener Land…

  • Ein großer Fleck unter'm Reisebus - hat Olga etwa Angst vor der Reise in die Berge? ;-)
  • Wir stopfen das Leck provisorisch und starten unsere lange Tour in den Süden
  • Wir umfahren einen Riesen-Stau und werden mit Landschaft pur belohnt
  • Majestätisch erheben sich fast plötzlich hohe Berge aus der Wiesenlandschaft 8-)
  • Die Bergmassive erinnern uns an Norwegen - wow - so schön ist Deutschland
  • Die 800km schaffen wir mit Olga - ohne Panne - in „nur“ 10h
  • In Schönau angekommen, lassen wir den Tag im Waldbräu ausklingen - lecker

[Hinweis: „Blättern“ der Galerie-Bilder mit Pfeiltasten (Tastatur) oder mit links/rechts „Wischen“ (Smartphone). „Schließen“ mit „X“ (versteckt oben rechts) oder nach oben/unten „Wischen“ - je nach Endgerät :-P]

Tag 2 - Mozartkugel-Test in Salzburg

  • Bei Regenwetter geht's heute nach Salzburg
  • Wir staunen über das alte Gemäuer (Häuser im Fels) in Mozarts Geburtsstadt
  • Die Festung Hohensalzburg ist riesig und bietet einen tollen Blick über die Stadt
  • Wir machen den Mozartkugel-Test und kosten alle „Anbieter“
  • Unser Mozart-Kugel-Geschmacks-Gewinner ist die silber-blaue Kugel von Holzermayr
  • Tipp: Muss man mal probiert haben (nach dem Fiaker-Gulasch): „Salzburger Nockerln“
  • Kulinarisch und geschichtlich eine faszinierende Stadt

Tag 3 - Königssee und echte Alpen in weiß-blau

  • Bei Kaiserwetter gehts heute zum Königssee (auch wenn's voll ist)
  • Tipp: Tickets online kaufen vermeidet lange Wartezeiten
  • Schon beim Start faszinieren die alten Boote, die bereits seit 1909 elektrisch fahren
  • 4 Tonnen Blei-Akkus reichen für bis zu 14h (fast lautlose) Fahrt über den sauberen See
  • Alles erinnert an norwegische Fjordlandschaften - nur noch kitschiger und immer in weiß-blau :-P
  • Nach kurzem Stopp in Salet und Wanderung zum malerischen Obersee, geht's auf längere Wandertour
  • Von St. Bartholomä brechen wir auf zur „Eiskapelle“- und tatsächlich - hier liegt noch Schnee
  • Am Ende des Tages fahren wir mit Olga noch auf die Roßfeld-Panoramastraße - zum Alpenglühn 8-)
  • Tipp: Abends kostet die Maut deutlich weniger
  • Olga hat ganz schön zu tun, die 1600m zu erklimmen (das geht oft nur im 2. Gang mit 40km/h)
  • Die Aussicht ist fantastisch, und am Ende glühen nicht nur die Alpen sondern auch Kupplung und Bremse m(

Tag 4 - Panorama-Tour zum Purtschellerhaus

  • Heute geht's nochmal auf die Panorama-Straße (diesmal bei Tageslicht 8-))
  • Erste kleine Panne mit Olga: Ach du kriegst die Tür nicht zu!
  • Die Schrauben der Tür und des Türkeils waren locker! LOL
  • Wir wandern vom Enzianhaus zum Purtschellerhaus
  • Tipp: Gute Wander-Tour-Karten gibt's kostenfrei an der Touristen-Info
  • Auf dem Hinweg nehmen wir den deutschen Weg zurück den östereichischen
  • Statt angegebener 3h dauert unsere Tour eher 5 m(
  • Wir genießen die atemberaubenden Aussichten und die leckere Küche auf der Alm
  • Trotz Anstrengung (und matschiger Wege) endlich Entspannung und echte Urlaubsstimmung
  • Die Wiesen duften und wir freuen uns über die Pflanzen-Vielfalt (selbst als fossile Versteinerungen) ♥
  • Auf dem Rückweg qualmen unsere Socken genauso wie Olgas Bremsen LOL
  • Bei 24% Gefälle hilft auch die Motorbremse nur begrenzt
  • Morgen wird Olga mal geschont

Tag 5 - Erholungs-Tour auf dem Jenner

  • Heute schonen wir Mensch und Maschine und es gibt eine „Rentner-Tour“ 8-)
  • Mit der über 3km langen Seilbahn geht's rauf auf den Jenner - den „Hausberg“ von Schönau
  • Tipp: Auch hier lohnt es sich, Tickets online zu kaufen, sie sind flexibel einlösbar (Stoßzeiten vermeiden)
  • Nach 1170 Höhenmetern und ein paar Metern zu Fuß hat man bei schönem Wetter DEN Blick auf den Königssee
  • Trotz vieler Besucher (auch ohne Schnee und Ski) ein Muss ♥
  • Es ist unglaublich, wie nett und freundlich hier alle sind - das ist man als Berliner gar nicht gewohnt
  • Bei unserem Rückweg entdecken wir noch DAS Reisemobil einen IFA L60 mit Koffer (nächstes Projekt?) LOL

Tag 6 - Almbachklamm und Alpenveilchen

  • Wer hätte gedacht, dass die kurzen Hosen Mitte September unser Lieblingskleidungsstück sind 8-)
  • Also gehts zum Abkühlen heute in die Almbachklamm
  • Tosend stürzt sich hier am Fuße des Untersberg der Almbach in eine wildromantische Schlucht
  • Wir starten von der Kugelmühle (ja, hier werden noch Marmorkugeln mit Wasserkraft gemahlen)
  • Tipp: Die Marmorkugeln sind ein schönes Andenken - allerdings ohne erkennbaren Nutzwert LOL
  • Es geht über zahlreiche Brücken und Stege durch ein echtes Naturschauspiel
  • Beeindruckend welch schöne Landschaft hier die Kraft des Wassers geschaffen hat
  • Wir staunen über das klare, türkis-blaue Wasser (das zum Baden einlädt ♥)
  • Wir nehmen den steilen Aufstieg zum Ettenberg, um oben beim Mesnerwirt einen leckeren Schweinebraten zu essen
  • Auf dem Rückweg lernen wir woher Alpenveilchen ihren Namen haben - echt wunderschön hier :-)
  • Au backe - das war schon wieder 'ne Rentner-Tour! LOL

Tag 7 - Großglockner und dünne Luft

  • Das Wetter spielt immer noch mit, also wenn schon - denn schon… :-P
  • Bei der Suche nach der heutigen Herausforderung haben wir uns einfach für den „Besten“ entschieden
  • Der Großglockner Hochalpenpass ist ohne Zweifel die Königin der Alpenstraßen in Österreich
  • Olga kennt solche Strapazen bereits und quält sich tapfer etliche Kilometer bergauf
  • Zusammen mit Fahrrädern, Motorrädern, Oldtimern (und deren Ölspuren ;-)) geht es bis auf über 2500m
  • Die Fahrt bis über die Wolken macht irre viel Spaß und bietet fantastische Ausblicke auf mehrere „Dreitausender“ (und schont Tom's Sehne 8-))
  • Dem UAZ ist das egal, die Strecke gefällt ihm überhaupt nicht
  • Olga schafft viele Steigungen mühsam im 2. Gang (gerade noch schneller als die krassen Fahrradfahrer) LOL
  • Das Startverhalten wird mit jedem Fotostopp schlimmer und ab 2000m riecht es übel nach Sprit
  • Durch den geringen Luftdruck drückt es Benzin aus den Tanks
  • Tipp: Kurzes Öffnen und damit Entlüften der Tankdeckel hilft, den Überdruck loszuwerden
  • Bei 2.500m angekommen und nicht nur dünner, sondern auch fast 20°C kälterer Luft als unten im Tal, sind wir schier überwältigt :-D

  • Was für ein unglaublich schönes Naturschauspiel - über den Wolken - und Glück mit dem Wetter ♥
  • Wir stärken uns im „Fuschertörl“ und gönnen Olga eine Pause (jetzt sind wir richtig Urlaubserholt)
  • Auf dem „Abstieg“ nutzen wir unseren OBD Drehzahlmesser, um die Motorbremse maximal auszunutzen
  • Ohne Ölspur - aber mit quietschenden Bremsen/Radlagern schaffen wir es heil zurück 8-)

Tag 8 - Kampenwand und Chiemseeblick

  • Wir machen uns langsam auf den Rückweg und hängen noch 2 Tage Chiemsee ran
  • Bei Kaiserwetter machen wir einen Abstecher auf die Kampenwand 8-)
  • Die typisch zackigen Felsgipfel der Kampenwand sind 1669m hoch und laden zum Wandern ein
  • Wir fahren mit der Kampenwandseilbahn bis zur Bergstation auf 1461m Höhe
  • Der Panoramaweg (von der Sonnenalm zur Steinlingalm) macht seinem Namen alle Ehre
  • Hier nehmen wir im Süden nochmal Abschied vom Steinernen Meer der Berchtesgadener Alpen und den Hohen Tauern mit Großglockner im Süden und begrüßen den Chiemsee im Norden
  • Alles romantisch untermalt vom Glockengeläut der sanftmütigen Kühe auf der Alm ♥
  • Tipp: Bei schönem Wetter ein Mittagsschlaf auf der Wiese - unbezahlbar erholsam
  • Der Chiemsee erwartet uns in bester Spätsommer-Meeres-Stimmung

Tag 9 - Im Chiemsee - das Beste zum Schluss

  • Bei bestem Wetter wollen wir uns heute das Schloss Herrenchiemsee anschauen
  • Dieses von König Ludwig II. geplante und an Versailles erinnernde Schloss befindet sich auf der Herreninsel im Chiemsee
  • Wir staunen über die prunkvolle Inneneinrichtung des Schlosses - mit so viel Gold, Blau und Spiegeln
  • Traurig dass der bereits 1886 (unter mysteriösen Umständen) gestorbene König sein Schloss nie richtig nutzen konnte
  • Wir brauchen bei all dem Glanz noch etwas Natur und freuen uns über unser kleines Boot
  • Tipp: In Prien kann man für wenig Geld kleine Elektroboote mieten und selbst fahren
  • Die Landschaft ist wunderschön, das Wetter traumhaft und der See klar und erfrischend
  • Was für ein fantastischer Urlaubsabschluss - mit Baden im September 8-)
  • Demütig glücklich und erholt geht's morgen wieder heim mit Olga - nach Preußen! :-P

Tag 10 - Zurück nach Preußen

  • Wir nehmen Abschied von den Alpen und sagen: „Auf Wiedersehen, Chiemsee“
  • … und damit auch Verabschiedung von der wirklich großen Freundlichkeit der Leute hier :-P
  • Bei Kaiserwetter geht's zurück in die Heimat
  • Olga quietscht was das Zeug hält, hält aber tapfer durch- insgesamt 2500km ohne Panne :-D
  • Nach 10h Fahrt, und mit bestandenem Bremstest am Stauende, kommen wir heil in Berlin an
  • Auf der langen Fahrt lassen wir die Eindrücke nochmal Revue passieren…
  • Traumhaft - so schön kann Heimat sein ♥
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
reiseberichte/alpen_2020.txt · Zuletzt geändert: 2020/09/16 von Uwe Fischer

Seiten-Werkzeuge